Fotografie und Reisen

Mein Equipment

Seit mittlerweile fast 10 Jahren nutze ich mich in meiner Freizeit eine Kamera für meine Reisen. In dieser Zeit habe ich allerlei Hersteller ausprobiert (Nikon, Canon, Olympus, Panasonic, Sony) und das Equipment immer meinen aktuellen Bedürfnissen und Einsatzbereichen angepasst.

In diesem Artikel gebe ich dir einen Überblick über meine aktuelle Ausrüstung und Erfahrung zum Thema Kameras. Mein Fokus liegt dabei auf den Bereichen Reise- und Straßenfotografie.

Meine aktuelle Kameraausrüstung

Welche Kamera und Objektive ich aktuell nutze erfährst du in diesem Bereich.

Mehr

Tipps für Reisekameras

Da ich oft gefragt werde, welche Kameras ich empfehlen kann, gibt es hier einen Überblick.

Mehr
Fotografie und Reisen

Meine Hauptkamera

Sony Alpha 7 III

Anfang 2020 habe ich einen Umstieg meines Kamerasystems und den Schritt zu einer Vollformatkamera gewagt. Sony bietet in diesem Bereich seit einigen Jahren mit der Alpha 7-Serie sehr spannende Modelle an. Ausschlaggebend für mich war der größere Sensor der Kamera und damit vor allem auch die deutlich stärkere Performance im Bereich Nacht-/Low-Light-Aufnahmen. Zudem reizten mich die Möglichkeiten im Bereich Weitwinkel.

Meine aktuelle Kamera: Eine Sony Alpha 7 III
Meine aktuelle Kamera: Eine Sony Alpha 7 III
Aufgenommen in Osnabrück mit der Sony A7 III und dem Objektiv Tamron 17-28 f2.8
Aufgenommen in Osnabrück mit der Sony A7 III und dem Objektiv Tamron 17-28 f2.8

 

Vorteile
> Für eine Vollformatkamera immer noch recht kompakt und leicht
> Überragende Performance im Bereich Nacht- und Low-Light
> Gegen Staub- und Spritzwasser geschützt
> Sehr starke Videoperformance und Mikrofonanschluss

Nachteile
> Bildschirm nicht komplett drehbar
> Objektive sind durch den Vollformatsensor schwerer und auch teurer als bspw. bei MFT-Kameras wie der Panasonic Lumix GX8 oder der Olympus OM-D E-M10

 

Links zur Kamera und Objektive

Sony A7 III
Ich habe die A7 III im Kit mit einem 28-70 Objektiv gekauft. Das Kit-Objektiv nutze ich allerdings so gut wie nie.

Tamron 17-28 mm F/2.8 Di III RXD
Das Tamron-Objektiv ist sehr weitwinklig und lichtstark und bietet zudem einen Schutz gegen Staub und Spritzwasser.

Samyang AF 35mm F2.8 FE
Wenn ich die Kamera in die Jackentasche stecken möchte (bspw. abends beim Essen im Restaurant), dann kommt oft das mit 85g ultraleichte und dennoch recht lichtstarke Objektiv von Samyang zum Einsatz.

Minolta MD Rokkor 50 mm 1.4
Das Minolta-Objektiv ist bereits mehrere Jahrzehnte alt und daher auch ein komplett manuelles Objektiv. Ich habe es gebraucht bei ebay für ca. 60 € inkl. Adapter gekauft. Der Look ist super schön und durch das manuelle Fokussieren nimmt man sich mehr Zeit für ein Foto. Die Qualität der Bilder ist trotz des Alters des Objektiv überragend.

Meine Zweitkamera

Panasonic Lumix GX8

Bis vor kurzem noch meine Hauptkamera war die Panasonic Lumix GX8. Die Kamera habe ich mir im Frühjahr 2018 in gebrauchtem Zustand in einem Fotogeschäft in Stuttgart gekauft. Die GX8 ist nach wie vor eine hervorragende Kamera vor allem für Reisen. Sie überzeugt vor allem durch den komplett drehbaren Bildschirm. Außerdem bietet sie noch einen horizontal klappbaren optischen Sucher, was die Kamera in punkto Handling fast unschlagbar und vor allem für Straßenfotografie attraktiv macht.

Die kompakte Größe und der Schutz vor Staub und Wasser machen die GX8 zu einer super Kamera zum Reisen. Heute gibt es die Kamera überwiegend auf dem Gebrauchtmarkt (den Body für ca. 450 €). Der Nachfolger GX9 kann leider weder von den Bewertungen noch von den Spezifikationen her überzeugen und ist daher eher ein Rückschritt.

 

Meine zweite Kamera: Die Panasonic Lumix GX8
Meine zweite Kamera: Die Panasonic Lumix GX8
Aufgenommen mit der Panasonic Lumix GX8 und dem Objektiv 15 mm F1.7
Aufgenommen in Japan mit der Panasonic Lumix GX8 und dem Objektiv 15 mm F1.7
Aufgenommen mit der Panasonic Lumix GX8 und dem Objektiv LUMIX G Vario 12-60 mm F3.5-5.6
Aufgenommen in Guatemala mit der Panasonic Lumix GX8 und dem Objektiv LUMIX G Vario 12-60 mm F3.5-5.6

 

Vorteile
> Kompakt und leicht
> Bildschirm komplett drehbar
> Optischer Sucher ebenfalls drehbar
> Gegen Staub- und Spritzwasser geschützt
> Starke Videoperformance und Mikrofonanschluss
> Gute Objektivauswahl zu moderaten Preisen

Nachteile
> Sensor kommt bei wenig Licht schnell an seine Grenzen (Nachtaufnahmen aus Hand)

 

Links zur Kamera und Objektive

Panasonic LUMIX GX8
Die GX8 gibt es nicht mehr bei allen Anbietern neu zu kaufen. Du kannst aber auch in einem lokalen Fotogeschäft oder bei den Kleinanzeigen nach der Kamera schauen, dort ist sie weiterhin zu finden.

Panasonic LEICA DG SUMMILUX 15 mm F1.7
Die 15mm Festbrennweite ist extrem lichtstark und mein absolutes Lieblingsobjektiv für die GX8. Alle meiner Bilder aus Tokio (bei Nacht) sind mit diesem Objektiv entstanden.

Panasonic LUMIX G Vario 12-60 mm F3.5-5.6
Gutes „Allround“-Objektiv für Reisen. Ich habe damit tagsüber in Japan viel fotografiert (Landschaften und Tempel).

Panasonic LUMIX G Festbrennweite 14 mm F2.5
Lichtstarke, sehr leichte und kompakte Festbrennweite. Nahezu alle meine Fotos im Iran sind mit diesem Objektiv entstanden.

Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4‑5.6
Zoom-Objektiv, welches bei mir im Kit dabei war. Eignet sich bspw. für Tiere und wurde von mir hierfür in Sri Lanka genutzt.

Meine Drohne

DJI Mavic Air

Nach langem Überlegen habe ich mich 2018 zum Kauf einer Drohe durchgerungen. Zu verlockend waren die neuen Perspektiven und Möglichkeiten für außergewöhnliche Aufnahmen. Ob sich der Kauf gelohnt hat? Teils ja, teils nein. Rein von den Aufnahmen und der Qualität der Drohne absolut, ist die Mavic Air doch ein super Tool und die Anwendung intuitiv. Leider liegt die Drohne allerdings anders als meine Kamera viele Wochen und Monate im Jahr einfach nur im Schrank, was auch an den immer weiter steigenden Regelungen rund um Drohnen liegt.

Bei einigen Reisen wie bspw. nach Marokko konnte ich die Drohne wegen der Bestimmungen vor Ort gar nicht erst mitnehmen. Wenn Drohnen allerdings erlaubt sind und es auch die Umgebung erlaubt, entstehen mit der Mavic Air super schöne, besondere Aufnahmen.

Aufgenommen in Guatemala mit der DJI Mavic Air
Aufgenommen in Guatemala mit der DJI Mavic Air
Aufgenommen in Mexiko mit der DJI Mavic Air
Aufgenommen in Mexiko mit der DJI Mavic Air

 

Vorteile
> Kompakt und leicht
> Intuitive und zuverlässige Steuerung
> Viele voreingestellte Modi möglich (bspw. Quickshots wie „Dronie“)
> Neue Perspektiven im Bereich Foto- und Video (gilt generell für Drohnen)

Nachteile
> Nicht überall erlaubt, d.h. Einsatzbereich eingeschränkt (gilt generell für Drohnen)
> Auflagen wie Versicherung und Plakette nötig

 

Links zur Drohne

DJI Mavic Air Drohne
Ich selbst habe die DJI Mavic Air Fly More Combo, welche mit 2 weiteren Akkus kommt. Ein Akku reicht in der Regel selten aus.

Die Vorgängerkamera

Olympus OM-D E-M10

Nachdem ich die ersten Jahren mit Spiegelreflexkameras (Canon EOS 70D und Nikon D3100) fotografiert hatte, wollte ich 2015 eine kompaktere Kamera. Die Entscheidung fiel auf die Olympus OM-D E-M10 (Mark I). Die deutlich kleineren Ausmaße als bei einer DSLR waren zunächst ungewohnt, aber auch ein riesiger Vorteil dieser Kamera. Unauffällig, leicht und schick beschreiben die E-M10 am besten.

Olympus entwickelt die Kamera stetig weiter und hat in den letzten Jahren mit der Mark II und Mark III Nachfolger auf den Markt gebracht. Die Olympus ist eine tolle Kamera, die ich sehr gerne genutzt habe und nur wegen weitere Möglichkeiten im Bereich Video ausgetauscht habe.

Ich in Lissabon mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital 45mm F1.8
Ich in Lissabon mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital 45mm F1.8
Ich in Porto mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4‑5.6
Ich in Porto mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4‑5.6
Aufgenommen mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital 45mm F1.8
Aufgenommen in Taiwan mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital 45mm F1.8
Aufgenommen mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4‑5.6
Aufgenommen in Sri Lanka mit der Olympus OM-D E-M10 und dem Objektiv Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4‑5.6

""> Sehr schicker Retro-Look
> Gute Objektivauswahl zu moderaten Preisen

Nachteile
> Bildschirm nicht komplett drehbar
> Video-Performance nur durchschnittlich
> Kein Mikrofon-Anschluss
> Sensor kommt bei wenig Licht schnell an seine Grenzen (Nachtaufnahmen aus Hand)
> Nicht gegen Staub- und Spritzwasser geschützt

 

Links zur Kamera und Objektive

Olympus OM-D E-M10 (Kamera)
Die Olympus Kamera gibt es mittlerweile in mehreren Versionen. Die Mark III ist die aktuellste Version.

Olympus M.Zuiko Digital 45mm F1.8
Super lichtstarkes Objektiv. Vor allem zum Freistellen von Objekten, Portraits oder für Nachtaufnahmen geeignet.

Panasonic LUMIX G Festbrennweite 14 mm F2.5
Lichtstarke, sehr leichte und kompakte Festbrennweite. Nahezu alle meine Fotos im Iran sind mit diesem Objektiv entstanden.

Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4‑5.6
Zoom-Objektiv, welches bei mir im Kit dabei war. Eignet sich bspw. für Tiere und wurde von mir hierfür in Sri Lanka genutzt.

Panasonic LUMIX G Vario 12-60 mm F3.5-5.6
Gutes „Allround“-Objektiv für Reisen.

Fotografie und Reisen

Tipps für Reisekameras

Alle der oben aufgeführten Kameras, die ich selbst nutze oder genutzt habe, kann ich auch nach wie vor als Reisekamera empfehlen. Vor allem die Panasonic Lumix GX8 sehe ich auf dem Gebrauchtmarkt als sehr guten Deal an. Bevor du dich konkreter mit einem spezifischen Modell auseinandersetzt, möchte ich dir noch die folgenden Tipps geben.

Brauchst du überhaupt eine separate Kamera?

Mach dir im Vorfeld Gedanken, ob du wirklich eine separate Kamera brauchst bzw. nutzen wirst. Die größte Konkurrenz am heutigen Kameramarkt sind ganz klar die Smartphones, welche immer bessere interne Kameras bieten. Wenn du bspw. gerade eh vor dem Kauf eines neuen Smartphones stehst, könntest du die Kamera als wichtiges Kriterium heranziehen. Es heißt nicht umsonst: „Die beste Kamera ist die, die man dabei hat.“ Heutige Smartphones wie bspw. das iPhone 11 erlauben sehr gute Aufnahmen, die vor allem bei Tageslicht (und manchmal selbst im Dunkeln) bei richtiger Anwendung für super Ergebnisse sorgen.

Gerade beim Reisen sehe ich nach wie vor Leute, die eine >1000 € teure Spiegelreflexkamera dabei haben und dann bei 30°C und Sonnenschein mit Blitz auslösen. Wichtiger als das Equipment ist also ganz klar der Umgang mit der Technik und auch die Bereitschaft, die Bilder im Anschluss bspw. am Laptop oder am Smartphone zu verarbeiten. Gleichzeitig ist eine separate Kamera natürlich perfekt geeignet, um noch bewusster den Moment einzufangen.

Smartphones bieten heutzutage bereits starke Kameras.
Smartphones bieten heutzutage bereits starke Kameras.

 

Das Objektiv ist mindestens genauso wichtig wie die Kamera

Eine Sache, die ich vor allem in meiner Anfangszeit beim Thema Foto zu wenig beachtet habe, ist die Wichtigkeit des Objektivs. Investiere ggf. lieber etwas mehr in hochwertiges Objektiv mit guter Lichtstärke, als in einen neuen Kamerabody. Die Unterschiede der Bilder verschiedener Objektive in der gleichen Kamera können sehr groß sein.

Mit einem lichtstarken Objektiv kannst du auch bei dunklen Verhältnissen besser fotografieren.
Mit einem lichtstarken Objektiv kannst du auch bei dunklen Verhältnissen besser fotografieren.

Überleg im Vorfeld, was genau für dich wichtig ist

Das klingt recht logisch, wird aber gerne vergessen. Bei den ganzen Spezifikationen und Details am Kameramarkt kann man schon einmal etwas durcheinanderkommen. Ich habe bspw. oben bei meinen Kameras aufgeführt, was meiner Meinung nach die Vor- und Nachteile der Kameras sind. Vielleicht sieht es für dich aber ganz anders aus? Ein fehlender Mikrofonanschluss ist dir egal? Du fotografierst nur und Video ist unwichtig? Dann sehen deine Suchkriterien bereits anders aus als bei mir. Schau also zu Beginn bzw. während deiner Suche, was du gerne machen möchtest und vergleiche die Kameras nach diesen Kriterien. Eine tolle Seite für Vergleiche ist https://versus.com/de. Wichtig ist auch, wo deine Kamera zum Einsatz kommt. Es macht einen großen Unterschied, ob dich nur in schicken Cafés und Restaurants aufhältst oder durch Sandstürme und Regen bewegst. Bei letzterem sollte die Kamera in jedem Fall gegen Staub- und Spritzwasser geschützt sein.

Wichtiger als jede Technik ist der richtige Moment.
Wichtiger als jede Technik ist der richtige Moment.

 

Meine Vorschläge für Reisekameras

Wie eingangs erwähnt: Meine aktuellen und bisherigen Kameras kann ich auch für das Thema Reisen weiterempfehlen. Darüber hinaus finde ich folgende Kameras interessant und habe sie so auch schon an anderer Stelle Freunden empfohlen. Natürlich besitze ich diese Kameras aber nicht und beurteile sie nur auf Basis von Recherche. Im Fokus stehen kompakte Kameras, welche sich zum Reisen eignen und zudem die Möglichkeit von Wechselobjektiven bieten.

Panasonic LUMIX GX80
Die GX80 aus der LUMIX-Familie ist eine kompakte Systemkamera, die für unter 500 € wirklich solide Performance verspricht. Sie ist quasi eine Art kleiner Bruder/kleine Schwester meiner eigenen GX8.

Sony Alpha 6000
Ebenfalls für unter 500 € zu haben ist die Sony Alpha 6000. Sony ist es mit der Alpha 6000er Reihe (es gibt noch weitere wie die 6300 etc.) gelungen, kompakte und gleichzeitig sehr starke Kameras auf den Markt zu bringen.

Olympus OM-D E-M10 Mark III
Der Nachfolger meiner damaligen Kamera von Olympus. Optisch nahezu unverändert und immer noch super schön ist die Kamera vor allem für Fotos ein toller Begleiter auf Reisen. Ähnliche Kriterien weißt auch die noch kompaktere Olympus PEN auf.

Sony Alpha 6400
Für knapp unter 1000 € (je nach Objektiv) gibt es aus der Alpha-Serie mit der 6400 eine Kamera, die vor allem im Bereich Video zu gefallen weiß und hier gegenüber der 6000 mehr Möglichkeiten bietet (wie auch die 6300 und 6500).

Die in diesem Artikel enthaltenen Produktlinks sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von dem verlinkten Online-Shop eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Meine komplette Ausstattung habe ich selbst finanziert und dieser Artikel basiert auf meinen persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen.


Kai

Norddeutscher im Schwabenland mit einer Leidenschaft für Reisen, Fotografie und Digitale Medien. Dieser Blog ist meine persönliche Spielwiese.

Mehr über mich
Weitere Artikel

Privacy Preference Center