Iran Reiseroute

Reise durch den Iran

In diesem Artikel
Reise durch den Iran · Informationen zu Sprache, Budget, Essen, Einreise, Reisezeit und Sicherheit · Teheran · Kaschan · Isfahan · Varzaneh · Yazd · Shiraz · Persepolis

Der Iran fasziniert und polarisiert gleichermaßen und hat gerade durch das in den Medien gezeichnete Bild seit Jahren mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Ich war drei Wochen auf eigene Faust im Iran unterwegs und stelle dir hier meine Eindrücke zum Backpacking im Iran vor. Fernab von Vorurteilen, komplett ehrlich und transparent!

Allgemeine Informationen

Sprache

Im Iran wird Farsi bzw. Persisch gesprochen. Auch ohne Kenntnisse der Sprache kommt man vor Ort recht gut zurecht, da bspw. die Straßenschilder in der Regel zweisprachig (farsi & englisch) geschrieben sind. Englisch ist in der jüngeren Bevölkerung verbreitet und junge Iraner testen gerne ihre Kenntnisse an Ausländern. Es kann aber durchaus vorkommen dass niemand vor Ort ist, der englisch spricht, daher macht bspw. die Anschaffung eines Zeige-Wörterbuches Sinn.

Visa & Einreise

Für die Einreise in den Iran ist ein Visum notwendig. An den größeren Flughäfen wie bspw. Teheran (IKA), Shiras oder in Isfahan gibt es mittlerweile das Visa-On-Arrival, was den Aufenthalt bis zu 30 Tage ermöglicht. Die Ausstellung erfolgt recht problemlos vor Ort. Es kann aber keine Garantie geben, weshalb es im Zweifel oder auch bei der Einreise über den Landweg sinnvoll sein kann, das Visum im Vorfeld beim iranischen Konsulat oder bei der iranischen Botschaft zu beantragen. Dazu sollten bestenfalls 1-2 Monate Vorlaufzeit eingeplant werden, da die Ausstellung dauern kann.

Sicherheit

Der Iran ist grundsätzlich ein sicheres Reiseland. Gerade das Landesinnere, wo der Großteil der beliebten Reiseziele liegt, kann als absolut sicher bezeichnet werden. Solange man sich als Reisender an die Grundregeln der Islamischen Republik hält (d.h. Dresscode, Alkoholverbot, Verbot von Fotografien öffentlicher Einrichtungen wie Polizeistationen oder Flughäfen), steht einer entspannten Reise durch den Iran nichts im Wege. Wie in allen anderen Ländern der Welt auch kann eine hundertprozentige Sicherheit nie gewährleistet werden, von Anschlägen oder Entführungen ist der Iran aber in der Regel nicht betroffen. Die Grenzregionen zu bspw. Irak oder Afghanistan sollten allerdings nur mit erhöhter Vorsicht besucht werden.

Budget

Der Iran ist ein eher günstigeres Reiseland. Gerade die Transportkosten und das Essen sind günstiger als bspw. in Deutschland. Da man im Iran als Ausländer ohne iranisches Bankkonto aktuell kein Geld abheben kann, muss das gesamte Budget für die Reise in Form von Bargeld im Vorfeld geplant, mitgenommen und vor Ort eingetauscht werden. Ausführliche Informationen zum Tagesbudget je nach Reiseverhalten und zu den Währungen im Iran findest du in meinem Artikel zu den Kosten einer Iran Reise.

Essen

Die persische Küche ist ein echtes Highlight und sicherlich für viele Reisende einer der Gründe für eine Reise in den Iran. Viele Gewürze, Reis und Fleisch zeichnen die Küche aus. Aber auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten und können einige Gerichte mit Auberginen, Linsen und Tomaten etc. probieren. Am verbreitetsten ist der iranische Kebab, welcher aber anders als in Deutschland nicht im Fladenbrot, sondern als Fleischspieß (Lamm oder Hähnchen) zusammen mit Reis serviert wird. Zu jeder Tageszeit wird iranischer Tee (meist Schwarztee) mit wahlweise Zucker serviert. Alkohol ist im gesamten Land verboten, stattdessen gibt es Malz- und alkoholfreie Biere.

Reisezeit

Der Iran ist wahnsinnig vielseitig und bietet für fast jede Form des Reisens das passende Angebot zur jeweiligen Reisezeit. Für eine Reise durch das Landesinnere bieten sich die Monate März bis Mai und September-November am besten an, das Klima hier warm, aber nicht zu heiß ist. Die Sommermonate können gerade in den Wüstenregionen extrem heiß werden. Was viele nicht wissen: Im Iran gibt es auch einen richtigen Winter und eine Menge Schnee. Der Norden Teherans kann daher auch für Skifahrer von Interesse sein!

Teeausgabe rund um das Aschurafest

Meine Iran Reiseroute

Während meiner 20-tägigen Iran Reise im Oktober 2016 habe ich insgesamt sechs Stationen im Land angesteuert. Mit dem Flugzeug ging es von Frankfurt am Main über Istanbul nach Teheran. Innerhalb des Landes habe ich mich mit Bussen und Taxen fortbewegt und bin schließlich von Schiras nach Schardscha (Vereinigte Arabische Emirate, direkt neben Dubai) geflogen. Nach einem dreitägigen Aufenthalt in den Emiraten bin ich schließlich wieder nach Deutschland geflogen.

Teheran

Hate it or love it – mit diesem kurzen Satz kann man Teheran vielleicht am besten beschreiben. Manche flüchten bereits nach einem Tag in der riesigen Metropole wieder, andere (wie ich) bleiben länger und entdecken die Vielseitigkeit der Stadt. Von versmoggten Straßenzügen, überfüllten, aber zuverlässigen U-Bahnen hin zu ruhiger Natur und je nach Jahreszeit sogar Skigebieten im Norden.

Teheran Azadi Tower
Blick von den Bergen auf Teheran
Auf den Straßen von Teheran

4 Tage in Teheran

Versmoggte Straßenzüge und überfüllte U-Bahnen, aber auch tolle Berge und der größte Basar der Welt. Teheran ist extrem vielseitig.

Mehr lesen

Kaschan

Nur ca. 2-3 Stunden Busfahrt von Teheran entfernt befindet sich Kaschan, eine ruhige und damit in völligem Kontrast zu Teheran stehende Wüstenstadt. Allein die beeindruckende Gärten und Häuser machen einen Abstecher nach Kaschan lohnenswert!

Agha Bozorg Moschee bei Nacht
Der Basar in Kaschan

Kaschan – eine Oase in der iranischen Wüste

Traditionelle Häuser, ein Basar mit einzigartigem Dach und eine der schönsten Moscheen des Landes: Das ist Kaschan!

Mehr lesen

Isfahan

Isfahan ist mit seiner reichhaltigen Kultur Teil von wohl jeder Iranreise. Wundervolle Moscheen und ein toller Basar machen die Stadt zudem zu einem riesigen Fotomotiv.

Isfahan – die ganze Schönheit des Iran

Einer der größten Plätze der Welt und unglaublich detailreiche Moscheen. Dies und viel mehr findest du im wunderschönen Isfahan.

Mehr lesen

Varzaneh

Achtung, Geheimtipp! Noch kann man Varzaneh als solchen bezeichnen, aber ich bin mir sicher das der kleine Wüstenort östlich von Isfahan schon in wenigen Jahren mehr als zwei Gasthäuser und viele weitere Reisende beheimaten wird.

Varzaneh
Wüste bei Varzaneh
Sonnenuntergang bei Varzaneh

Varzaneh – wie ein kleiner Wüstenort zum großen Highlight einer Reise wurde

Wenig Touristen, dafür tolle Sanddünen und ein riesiger Salzsee. Nur zwei Highlights von einigen Varzaneh Sehenswürdigkeiten.

Mehr lesen

Yazd

Große Geschichte befindet sich in Yazd und macht die in manchen Teilen konservativer erscheinende Stadt zu einer interessanten Location im Zentrum des Landes.

Schiras

Apropos Geschichte: 40km von Schiras entfernt befindet sich mit Persepolis DAS Reiseziel Nummer 1 im Iran. Aber auch darüber hinaus bietet die moderne Stadt im Süden des Landes schicke kleine Cafés und mit der „pinken Moschee“ eines der beliebtesten Fotomotive im Iran.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kai Hochow (@alltheplaces) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kai Hochow (@alltheplaces) am

Was denkst du?

Warst du bereits im Iran und hast du weitere Tipps? Oder hast du Fragen zu einer Reise in den Iran? Schreibe einfach einen Kommentar! Oder pin‘ dir diese Seite für später!

Meine Kamera bei dieser Reise

Olympus OM-D E-M10

Die Fotos dieser Reise habe ich mit einer Olympus OM-D E-M10 aufgenommen und in Lightroom bearbeitet. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, schaue dir meinen Artikel zum Thema Reisekameras an.


Mehr erfahren
Olympus OM-D E-M10

Kai

Norddeutscher im Schwabenland mit einer Leidenschaft für Reisen, Fotografie und Digitale Medien. Dieser Blog ist meine persönliche Spielwiese.

Mehr über mich
Weitere Artikel

Privacy Preference Center